Exemplarisches Schaubild

Diese Arbeit ist ein Versuch, durch eine Änderung in der Herangehensweise bei der Planung von Formel-1-Strecken eine Trendwende vorzuschlagen. Es sollen neue Konzepte und Möglichkeiten zur Entwicklung von Formel-1-Strecken entstehen, welche rücksichtsvoll mit den Themen Landschaft & Architektur, Soziokultur, Ökologie und Ökonomie umgehen, bewusst in dieser Reihenfolge.
Die daraus resultierende zentrale Forschungsfrage dieser Arbeit ist somit: »Ist es möglich mit der umgekehrten Reihenfolge der Einbeziehung von Landschaft, Soziokultur, Ökologie und Ökonomie in den Planungsprozess eine mindestens genau so spannende und spektakuläre Formel-1-Strecke zu schaffen, die trotzdem als ökonomisch nachhaltiges Modell funktioniert und wirtschaftlich erfolgreich sein kann, und inwieweit müssen Kompromisse zur Erreichung dieses Ziels eingegangen werden?«
Mit dieser Arbeit soll ein umfangreiches Werk geschaffen werden, welches neue Denkansätze zur Herangehensweise in der Planung von Formel-1-Strecken liefert, aber auch darüber hinaus einflussgebend für ein Umdenken in Bezug auf die Priorisierung und Reihenfolge der Einbeziehung der einzelnen Faktoren ist.