Funktionen

In dieser Diplomarbeit wurde das Thema ›Fliegen‹ zum Motiv (lat. motus = Bewegung, Antrieb) der Architektur. Die Aufgabe ist der Entwurf und die Planung eines Flying Centers für die Stadt Wien.
Das Flying Center ist ein multifunktionales Gebäude, das die Funktionsbereiche Freizeit, Bildung und Beruf miteinander kombiniert. Das Herz der baulichen Struktur bildet die offene und großzügige ›Fliegen Halle‹, in der man den Zustand der Antigravitation durch das Fliegen in dem vertikalen Windtunnel, das Schweben über dem Innenraum aber auch durch das Klettern auf den Freiflächen erleben kann. Der Baukörper und die Gestaltung der Landschaft beruhen auf den Prinzipien der Aerodynamik und werden durch die Funktionen und durch die Formensprache zum Ort, der erlaubt die Architektur zu spüren und sie physisch zu erleben, frei nach dem Motto »make the space feel physical«.
Der Bauplatz teilt sich in zwei Teile – eine aktive Zone sowohl außerhalb als auch innerhalb des Gebäudes mit verschiedenen Sport- und Freizeitaktivitäten, wie Inlineskaten, Skateboarden, Klettern, Fliegen und Fahrrad fahren, und eine passive Zone mit großzügigen Grünflächen, Spazierwegen, Bänken und kleineren abgeschirmten Plätzen. Das Areal ist über bereits bestehende Straßen, Fußgängerwege und die Fahrradbrücke erreichbar. Die Fußgängerwege führen durch das Gelände über viele verschiedene Ebenen und Höhen zu den Geschäften im Süd-Westen, dem Vorplatz und dem Eingang des Gebäudes. Die Fahrradbrücke überquert die Landschaft in der Nord-Süd-Achse, schwebt über dem Gelände, fließt durch das Gebäude durch und führt über die Autobahn weiter auf das benachbarte Grundstück.