Modellaufnahme

Thema der Arbeit ist die Transformation der Sargfabrik in einer Freizeithalle für Kinder. Das industrielle Areal der Sargfabrik gehört zum Zielgebiet des Stadtentwicklungsplans 2025 für Wien und soll revitalisiert werden. Es soll nicht mehr nur Vorstadt sein, sondern es soll die wichtigsten Aspekte des städtischen Lebens »Wohnen, Arbeiten und Freizeit« in den Vordergrund stellen. Mit dem Umbau der Sargfabrik in einen Freizeit- und Kulturort wird das gesamte Gebiet zu einem neuen, attraktiven Zentrum.
Der Entwurf schafft einen besonderen Kinderspielort, einen »Indoor Playground«, in dem Kindergarten-und Volkschulkinder außerhalb der Schule die Gelegenheit haben Zeit mit anderen Kindern zu verbringen, mit ihnen sozial zu interagieren, miteinander und voneinander zu lernen. Der Freizeitsort soll die Kreativität der Kinder und ihre motorischen und sozialen Fähigkeiten fördern. Die Halle ist altersgemischt, auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt und bietet eine Vielzahl an Nutzungsmöglichkeiten – Spielräume, Bewegungsräume, aktives Handeln und Experimentieren, Erholungsbereiche zur Entspannung, Kulturangebote. In 15 unabhängigen Modulen, die sich voneinander durch Funktionen, Massen, Oberflächen und Materialen unterscheiden, können die Kinder diverse räumliche Situationen erleben, offene und geschlossene Räume, ein- bis mehrgeschoßige Ebenen, Innen und Außen. Der Innenraum sollte auch zum Freiraum werden und sich nach Außen erweitern.