1 Titelblatt

Ein umfassendes Stadtportrait entstand auf Grund der nachfolgenden Struktur (Auswahl):
• Annäherung – territorial und historisch
• Das Wasser ist der rote Faden
• Stadtscreening, Stadtspaziergang, Stadtentwicklung
• Erste Veränderung cambia faccia im Herzen des Centro Storico
• Städtebaulich typologische Sonderthemen
• Lo sguardo morfologico
• Il Verde – die grüne Stadt
• Veränderung im Gesicht der Stadt zum zweiten Mal
Dass das Centro Storico, mit der Erweiterung Bolognas, im Mittelalter, im 12./13. Jahrhundert, um die zweite und dritte Stadtmauer, sein Gesicht veränderte, war die wichtigste urbanistische Entwicklung. Bologna suchte sich ein neues Aussehen, das sich dann ein zweites Mal langsam, aber dramatisch änderte, als Mauern und Kanäle ihren Zweck verloren und aus dem Stadtbild verschwanden.
Nicht so sehr durch einzelne bedeutende Bauwerke oder Monumente ist das Stadtzentrum Bolognas – besterhaltenes antikes Stadtzentrum Europas – gekennzeichnet, viel wichtiger ist das, durch Arkaden gestaltete, Stadtgefüge, das historische, städtebauliche Ensemble. Es besteht aus einem mittelalterlichen Kern, in dem noch die orthogonale römische Stadtstruktur zu erkennen ist. Eine erste mittelalterliche, fächerförmige Erweiterung, außerhalb der ersten Stadtmauer, und die Spuren der zweiten Erweiterung sind heute ebenfalls noch gut zu sehen. Ab der Renaissance kam es zu weiteren Ausdehnungen und einer Fortdauer der radialen Struktur.