Transformationsprozesse der Mercanti-Kaserne

Das Projekt erarbeitet Evolutionsszenarien für eine momentan weitgehend ungenutzte Kasernenanlage in Eppan bei Bozen, Italien. Ausgehend von der baulichen Struktur der Anlage und einer Analyse des bereits stattfindenden Zerfallsprozesses wurden ›urbane Mutation‹ in drei Stufen computergestützt simuliert: Dekomposition des Bestands (künstliche Ruinen), Öffnung der Grenzmauer (neue Verknüpfungen) und Wachstum (neue Architektur) nach urbanistischen und landschaftsschützenden Kriterien. Mehr als einen Masterplan soll der, aus der Simulation erzeugte, Entwurf eine Instanz eines morphologischen Plans darstellen, der flexibel in der Planung ist und darauf abzielt einerseits das Areal in die Dorfstruktur, sowie andererseits die umliegende Landschaft aus Weinbergen zu reintegrieren.