3D Schnitt – Exemplarischer Bauplatz

Bukarest ist eine Stadt in der Orient und Okzident zusammen fließen, eine Stadt in der seit Jahren zwei unterschiedliche Lebensformen aufeinander treffen und vermischen, in der urbane und rurale Lebensweisen nebeneinander stattfinden.
Die Diplomarbeit »Bukarest als Gartenstadt – Commons-Denken als zentrales Motiv für Stadtentwicklung am Beispiel Bukarest« gliedert sich in: Entwicklungsstadien der Stadt – hier werden die verschiedenen zeitlichen und räumlichen Ebenen der Stadt beschrieben. Bukarest als Gartenstadt – die Termini ›Garten‹ und ›Gartenstadt‹ werden am Beispiel von Bukarest definiert. Entwurf und Entwurfsszenario – neue Planungsinstrumente werden, in Bezug auf die alte Stadtstruktur und die geplanten Parzellierung-Prinzipien, die Bukarest als Gartenstadt ausmachten, entwickelt. Commons – als Lösung für die gesellschaftliche Krise wird in dieser Arbeit eine Commons Politik vorgeschlagen. Commons und Commoning heißt gemeinschaftliches Handeln und Ressourcen verwalten und gleichberechtigt teilen, um den Bedürfnissen aller Menschen gerecht zu werden.
Im Falle von Bukarest wird ein Szenario vorgeschlagen, in dem gemeinschaftliche Räume und deren Entstehung unterstützt werden. Im Sinne der Geschichte der Stadtentwicklung von Bukarest, als eine Überlappung verschiedener Ebenen, ist die vorgeschlagene Entwurfslösung eine neue Ebene, welche sich über die Stadt legt – auf die postindustriellen unbebauten Areale und andere unbebaute Flächen der Stadt.