Tanzquartier Berlin

In den letzten Jahren führte der Zuwachs an Tänzern, Choreografen und Tanzinteressierten zu einer Weiterentwicklung der vielfältigen Berliner Tanzszene. Die Nachfrage nach Aufführungsstätten ist enorm gestiegen. Mit dem Tanzquartier Berlin soll ein Zentrum für zeitgenössischen Tanz im Herzen der deutschen Hauptstadt entstehen.
Das für den Entwurf vorgesehene Grundstück liegt in der Friedrich-Wilhelm-Stadt, einem Stadtteil im Berliner Bezirk Mitte. Ausschlaggebend für die Wahl des Bauplatzes war die mit dem Stadtteil verbundene Theatergeschichte. Das Gebäude schließt an das städtebauliche Ensemble von Deutschem Theater und Kammerspiele an und bietet einen weiteren Veranstaltungsort für darstellende Kunst.
Das Tanzquartier beinhaltet verschiedene Aufführungsräumlichkeiten, die sich in Größe, Nutzung und Flexibilität unterscheiden. In seiner Funktion versteht sich das Gebäude sowohl als Veranstaltungsort wie auch als Trainings- und Ausbildungsstätte. Die Aufführungsräumlichkeiten sind nach außen hin als geschlossener Körper konzipiert. Demgegenüber ist das Foyer transparent und offen aus dem Stadtraum einsehbar. Es bietet Platz für kleinere Veranstaltungen, wie beispielsweise Premieren, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen. Der Vorplatz des Tanzquartiers soll für Tanzinszenierungen im Freien genutzt werden.