Collage Arbeitsprozess

Der Entwurf, ein Museum zwischen Kaiserwiese, Antifaschismusplatz und Prater Hauptallee, setzt sich mit den Themen Freizeit, Sport, Bildung und urbane Vergnügen auseinander. Der Grundgedanke war eine volksbildende Einrichtung am Praterstern, um verschiedene Synergien anzustiften. Ein dringend benötigtes, neues Wien Museum kann hier die Naturräume der Stadt würdigen und die, zeitgeschichtlich relevanten und einer ständigen Änderung unterworfenen, Gebiete des Praters behandeln.
Der weitläufige Freibereich des grünen Praters soll mit einem entsprechendem Eingang die Nutzung dieser Grünräume unterstützen, um für Sport und Freizeitgestaltung am Praterstern eine Basis und einen Anhaltspunkt zu schaffen. Die Strukturierung der umliegenden Freibereiche durch die Gebäudevolumen formuliert einen klaren Beginn der Hauptallee, unterstützt die Kaiserwiese räumlich und erzeugt einen gastronomisch nutzbaren Museumsgarten.
Das Museum kann in seinen Galerien als Schleife durchwandert werden. Offen strukturierte Erdgeschoßzonen ermöglichen Blickbeziehungen und Wege durch das bebaute Gebiet. Das Gebäude besteht aus einem kompakten Bereich, welcher unter anderem das Foyer, die Veranstaltungsbereiche, Bibliothek, Administration und Lager beinhaltet, und einem offen gestalteten Bereich, der hauptsächlich aus Galerien besteht, welche die Freibereiche strukturieren. Die Wegführung ist vielfältig, mehrere Eingangsoptionen stehen zur Verfügung und ermöglichen unterschiedliche ›settings‹.