Ressourcenverbrauch unserer Generation

Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit sind Themen, die in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung erlangen. Der Planer trägt die Verantwortung, Ressourceneffizienz in seine Tätigkeit einfließen zu lassen. Dabei ist zu beachten, dass eine Gebäudestruktur, ein Material, eine Konstruktion oder ein Tragsystem per se nie eine Ressourceneffizienz garantiert. Erst die spezifische Anwendung, Materialbelegung, der Zusammenschluss bzw. die Kombination all dieser Faktoren ist ausschlaggebend. Dabei ist der gesamte Lebenszyklus von der Herstellung über die Nutzung bis zum Rückbau zu betrachten. Jede Phase hat andere Aspekte und Anforderungen an die Grundrissgestaltung, Konstruktion und an das Material. In der Herstellungsphase sind vor allem statische und materielle Überlegungen bezüglich des Tragsystems und der einzelnen Tragelemente essentiell.
Die Untersuchung eines Passivhauses soll aufzeigen, wie sich Gesichtspunkte des mehrgeschoßigen, urbanen Wohnbaus, mit Wiener Wohnbauförderung und den daraus folgenden hohen Bandschutzauflagen und minimalen wirtschaftlichen Spielräumen, mit dem Thema Ressourceneffizient vereinbaren lassen. Als ein Optimierungsansatz in Bezug auf Konstruktion, Materialwahl und Gebäudestruktur wird eine Simulation der existierenden solaren Pufferräume durchgeführt. Verschiedene Konstruktionsvarianten sowie der Verlauf in der thermischen Hülle werden, unter Betrachtung der sich einstellenden Temperaturen und des Heizwärmebedarfs, untersucht.