Freyer Körnerkasten (Blick von der Donau)

Der historische, denkmalgeschützte Getreidespeicher von Obermühl steht direkt neben der Donau im oberösterreichischen Mühlviertel. Der gemauerte Kornkasten, der 1618 erbaut wurde, hat drei Geschoße und besticht durch sein unverwechselbares, 14 m hohes Walmdach. Sowohl der allgemeine historische, aber auch der aktuelle Kontext von Speicherbauten sind in der Arbeit thematisiert, bevor die objektspezifische Bearbeitung des Freyer Körnerkastens folgt. Auf dieser Basis baut das Revitalisierungskonzept für das Objekt auf. Schwerpunkt des Konzepts für die Wiederbenützung des Speichers ist, eine Zweigstelle der Arche Noah anzusiedeln. Es entsteht eine Synergie zwischen der Erhaltung des Getreidespeichers und der Erhaltung von Saatgut. Das revitalisierte Objekt wird von der Arche Noah saisonal von Frühling bis Herbst genützt und erfüllt verschiedene Aufgaben. Es dient als Lagerraum, Erholungsort, Informationsstelle, Ausstellungsraum, Geschäftslokal und Café. Weiters steht ein kleiner Schaugarten zur Verfügung. Als zusätzliches Angebot wird ein Rundweg durch das erste Geschoß des Dachstuhls und ein abenteuerlicher Aufstieg in die fünf Ebenen des Dachwerks errichtet. Es steht dem Besucher frei, sich mit Schwerpunktthemen der Arche Noah auseinander zu setzen oder nur den Erholungs- und Erlebniswert zu genießen. Mit dieser Nutzung erhält der Getreidekasten seine ursprüngliche Funktion zurück, jedoch modern interpretiert.