Schaubild – Geschehen am Dorfplatz

Der Fokus meines Projekts liegt auf einer 1500-Seelen-Gemeinde im nordwestlichen Innviertel, Reichersberg am Inn. Im Laufe der Jahre hat sich die Gegend um Reichersberg am Inn einem Wandel unterzogen. Der technische Fortschritt, die stark zunehmende Mobilität und die bessere Anbindung an die umliegenden Bezirksstädte haben große Flächen der Gemeinde vom ehemaligen Dorfgebiet auf ein Wohngebiet reduziert. Im Ortskern ist bereits eine Abwanderung von früheren Kleingewerben sichtbar. Der Ortsrand ist nun stark geprägt von Großbetrieben, die eine hohe Anzahl an neuen Arbeitsplätzen schaffen.
Meine Arbeit thematisiert einen funktionalen, inhaltlichen und architektonischen Eingriff in den Ortskern, der bis dato gesellschaftlich sowie gewerblich sein Potential bei weitem nicht ausnützt. Ausgangspunkt ist eines neuen Amtshaus, zusätzlich wird Raum für kulturelle, gewerbliche und sportliche Aktivitäten geschaffen. Unterschiedlich bespielbare Gebäude werden zu einem Ensemble zusammengefügt und umfassen einen Platz, welcher zu verschiedensten Freizeitnutzungen einlädt. Ein Ort der Begegnung, der Kommunikation und der Arbeit entsteht. Mehr kulturelle Vielfalt, mehr Austausch in der Bevölkerung und ein gemeinsames Miteinander so oft und unterschiedlich es nur möglich ist wird im Alltag der ReichersbergerInnen integriert.