Markt

Landflucht:
Demographen prognostizieren ein Anwachsen der Weltbevölkerung auf neun Milliarden Menschen bis zum Jahre 2050. Bis dahin leben voraussichtlich 70 % der Weltbevölkerung in Städten. Das bedeutet einen jährlichen Zuwachs von 75.000.000 Menschen weltweit. Dieses Bevölkerungswachstum, in Kombination mit einem überdurchschnittlich großen ›Fußabdruck‹, übersteigt die Kapazitäten der konventionellen Landwirtschaft.

Vertical Farming:
Aufgrund dieser Erkenntnisse entstand die Idee der vertikalen Landwirtschaft (Dickson Despommier). Eine ›Vertical Farm‹ ist ein vertikales Gewächshaus im städtischen Gebiet, welches mittels Hydrokultur den pflanzlichen Lebensmittelbedarf der Bevölkerung in der unmittelbaren Umgebung deckt. So werden flächenoptimiert und wetterunabhängig Nutzpflanzen auf anorganischem Substrat angesetzt. Diese können ganzjährig geerntet werden, kommen ohne Pestizide aus und benötigen einen Bruchteil des Wassers, das für konventionelle Landwirtschaft aufgewendet werden muss.

Aquaponic Research Lab:
Da auch in Wien die Bevölkerung sowie die Nachfrage nach nachhaltig produzierten Lebensmitteln wächst, besteht Bedarf an alternativen Lösungen. Das Aquaponic Research Lab verbindet einerseits das AQP-Prinzip mit ›Urban Farming‹, andererseits den Gaudenzdorfer Knoten mit den Dachflächen der umliegenden Bestandsgebäude. So befinden sich die Fischzucht und die Verkaufsflächen in der Markthalle, im Schnittpunkt von vier Bezirken. Als optimal belichtete, ›landwirtschaftliche‹ Fläche fungieren die Dächer.