Schematischer Schnitt 1

Der rasende Stillstand ist ein Entschleunigungsort im Sinne eines Seminarhotels
im dinarischen Gebirge in Kroatien. Der Entwurf ist über eine Schlucht gezogen
und soll durch die Sichtbezüge das Gefühl des Schwebens erzeugen.
Das Ziel ist, einer utopischen Idee, durch technische Entwicklung, die Realisierbarkeit nachzuweisen. Die Architektur steht in der Dynamik zwischen der Nüchternheit der Funktion und dem Spiel der Lichtverhältnisse sowie Blickachsen.
Das Prinzip »Erfahren bevor Forschen« ist hier durch die Programmierung einer App
für das Nexus 7 umgesetzt. Das Gebäude kann frei erkundet, Informationen
selbstständig aufgerufen und Kommentare zu allen Bauteilen unmittelbar eingegeben werden. Die Zusammenfassungen können im Anschluss in Listenform ausgelesen werden. Das Ziel ist die Befreiung des Planers von dem Labyrinth der Werkzeuge, um den Blick für das Wesentliche zu schärfen. Was simuliert werden kann in der virtuellen Welt, kann auch ohne die Formen der Sprache unabhängig von Zeit, Raum und Ort verständlich gemacht werden – das neue Building Information Modeling.
Die Taktung der digitalen Welt produziert Geschwindigkeit in dem Blitzlichtgewitter
der Bilderflut. Der Ort soll auf Menschen entschleunigend wirken. Er zieht sich geradlinig als industrielle Schneise durch die Natur.