Aufbau der Arbeit, Eingliederung des Projektes COEXIST und der Verkehrssicherheitsforschung

Die Diplomarbeit geht der Frage nach, welche Auswirkungen die Elektromobilitätsformen Elektrofahrrad und Elektroauto auf die Verkehrssicherheit haben.
Betrachtet werden insbesondere die als Risikofaktoren eingestuften fahrzeugtechnischen Aspekte: verändertes Beschleunigungsverhalten von Elektrofahrzeugen, höheres Fahrzeuggewicht, allgemein höhere Durchschnittsgeschwindigkeit von Elektrofahrrädern sowie die damit zusammenhängenden Auswirkungen auf das Bremsverhalten und leise Motorengeräusche von Elektroautos.
Zudem wird auf die allgemeine Wahrnehmung von Elektrofahrzeugen im Straßenverkehr eingegangen.
In Anbetracht der Charakteristika werden ausgewählte Typen von Infrastrukturanlagen betrachtet und jene aufgezeigt, die kritische Situationen im Verkehrsgeschehen hervorbringen können. Gestützt wird die Analyse durch Befragungen von Elektrofahrzeugnutzer_innen. Die empirischen Analysen, die durch die Autorin durchgeführt wurden, umfassen die Befragung von Elektrobusfahrer_innen, Elektroautofahrer_innen und Elektrofahrradfahrer_innen. Die Ergebnisse dieser empirischen Analysen wurden zu einer Einschätzung der möglichen Risiken in Hinblick auf die Verkehrssicherheit verdichtet. Dies ermöglicht die Formulierung von empfehlenden Präventionsmaßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit.