Funktionskonzept und Elemente des Gebäudes

Quadrifoglio ist ein Erlebnis-Kindergarten mit geschützten Bereichen, unter einer topografisch verformten Parklandschaft, und exponierten Freiräumen mit bewegtem Gelände und »Bonus-Kubaturen« am Dach. Acht Kindergartengruppen, ein kleiner Veranstaltungsbereich sowie ein Café unter einem Dach sollen das Zentrum der nachbarschaftlichen Interaktion in einem neuen Quartier am ehemaligen Linzer Frachtenbahnhofsgelände werden. Der grüne Teppich des künstlich angelegten Quartierspark wird sprichwörtlich wie ein Eselsohr an einer Ecke aufgebogen und macht somit den Raum für gemeinschaftliche Nutzungen frei mit dem zusätzlichen Effekt, dass die Parkfläche in ihrer konzipierten Dimension als innerstädtisches Grün erhalten bleibt.
Ziel war es, das Gebäude nicht als erzieherische Hülle, als Gefäß in dem Erziehung stattfindet, sondern als universales Werkzeug, das die individuelle Entwicklung der Kinder unterstützt, zu konzipieren. Rückzugsbereiche – tiefe Kastenfenster und Erker – und exponierte Bereiche – Gartenhütten – stehen zur Verfügung und können frei nach Gemütslage als Ruhezonen, Ausblicksorte oder Orientierungspunkte verwendet werden. Es entsteht ein Kindergartengebäude wie auch ein gigantisches Spielgerät, das auf unterschiedlichste Arten verwendet werden kann. Diese Vielseitigkeit der Verwendung gibt den unterschiedlichen Charakteren die Möglichkeit sich vielseitig zu entwickeln.