Erdgeschoß

In den letzten Jahren ist immer öfter von einem Zerfall der Friedhofskultur die Rede. Alte Traditionen und Strukturen verlieren an Wert und Bedeutung. Den Trauernden wird in der heutigen Gesellschaft kaum mehr Zeit gelassen, den Verlust einer nahestehenden Person zu begreifen und zu verarbeiten. Es wird deutlich, dass es einer neuen bedürfnisorientierteren Gestaltung der Friedhöfe bedarf, ohne dabei deren eigentliche Funktion, als Orte der letzten Ruhe und der Erinnerung, aus den Augen zu verlieren. Gleichwohl ist es unumgänglich den Tod wieder näher an das Leben zu holen, um eine Tabuisierung zu verhindern. Diese Diplomarbeit ist der Versuch der Entwicklung und Problematik der Verdrängung des Todes entgegenzuwirken. Das Trauerbewältigungszentrum soll den Hinterbliebenen Raum geben, sich intensiv mit dem Tod auseinander zu setzen. Mehrere Funktionen an einem Ort zusammengefasst sollen zur Unterstützung der Trauernden nach einem Todesfall beitragen. Der angrenzende, konfessionsneutrale Urnenfriedhof und eine Verabschiedungshalle komplettieren den Entwurf.