Grundriss Ebene 0

Die venezianische Festungsanlage – die Fortezza – und das archäologische Museum liegen auf einem Hügel über der Altstadt von Rethimno, Kreta. Der Bestand des Museums ist eine fünfeckige Vorbastion, welche im 17. Jahrhundert von den Türken zum Schutz des Festungstores errichtet wurde. Das Museum hatte über die Jahrhunderte verschiedene Nutzungen und mit sich bringende Umbauten. Bevor es in den 1990er Jahren zum archäologischen Museum des Bezirks wurde, war es das Gefängnis der Stadt. Die innere Bausubstanz ist in einem sehr schlechten Zustand. Auf Grund des eher versteckt liegenden Eingangs sowie der schlechten Beschilderung erhält das Museum trotz seiner prominenten Lage wenig Aufmerksamkeit. Aus diesen Gründen ist eine Umgestaltung und Aufwertung äußerst sinnvoll. Sowohl eine optische wie auch räumliche Annäherung des Museums an die Festung und das Unterstreichen der Zusammengehörigkeit dieser beiden Elemente ist das Konzept des Entwurfs. Zusätzlich zur bestehenden archäologischen Sammlung des Museums soll ein Bereich im Museum der Festung selbst gewidmet werden.
Der Entwurf ergänzt das Bestandsgebäude mit drei quaderförmigen Volumen nach oben, einem unterirdischen Ausstellungsraum unter dem Museumsvorplatz, welcher der Fortezza gewidmet ist, und einem neuen Foyer der Festung, dessen Aufgang sich im Anschluß an den Ausstellungsraum befindet.