Ziel meiner Entwürfe war eine zweidimensionale Struktur zu entwickeln, die sich durch stecken, falten und drehen zu einer dreidimensionalen Struktur transformieren lässt. Das Thema tragbare Architektur faszinierte mich besonders und wurde zum Hauptthema meines Entwurfs. Es war mir wichtig eine Struktur zu finden, die folgende Kriterien erfüllte: Sie muss stabil und flexibel sein, geringes Eigengewicht haben und sich mit wenigen Handgriffen zu einem anderen Objekt transformieren lassen. Mittels Origamifaltung verwandelte ich eine Kartonplatte zu einer flexiblen, dreidimensionalen Struktur, die sowohl als Kleid, Hocker oder Sitzkissen verwendet werden kann. Besonders faszinierte mich der Gedanke eine Struktur, aus nur einem Blatt Papier oder Karton ohne Hilfsmittel, zu entwickeln, die in horizontaler Richtung flexibel ist und dennoch vertikaler Belastung standhalten kann, um als Sitzkissen zu fungieren. Die sogenannte Honeycomb Struktur ist besonders effizient, wenn es darum geht Strukturen extrem zu verkleinern oder zu vergrößern. Die Faltung entsteht durch die Verklebung der einzelnen Papierflächen. Durch das Auseinanderziehen, Drehen und Rotieren des Längsschnittes wird die eigentliche Form erkennbar. Auch diese Struktur lässt sich einfach zu anderen Objekten transformieren und definiert somit immer wieder neue Funktionen.