Schloss Gainfarn

Schloss Gainfarn entstand vermutlich im 17. Jahrhundert und war bis vor etwa 100 Jahren Landsitz adeliger Familien. Um Aufschlüsse über die Entstehung, Entwicklung und Veränderungen von Schlossgebäude und -park zu erhalten, wurde eine Vielzahl von historischen Quellen, Plänen und Fotos analysiert und ausgewertet.
Bereits heute wird ein Teil des Schlosses von der Musikschule genutzt, wobei aus einer anfänglichen Übergangslösung ein Dauerprovisorium wurde. Immer wieder wurden am Schloss notwendige Reparaturen durchgeführt und einzelne Adaptierungsmaßnahmen gesetzt. Eine Gesamtsanierung des Schlosses ist jedoch nie erfolgt und dringend erforderlich. Das Parkareal hat wie auch das Gebäude selbst im 20. Jahrhundert starke Eingriffe erfahren und lag mehrere Jahrzehnte brach.
Um für eine zukünftige Nutzung als Kulturareal gerüstet zu sein, ist eine umfassende Generalsanierung des Bestandsgebäudes im Zuge eines, das gesamte Areal umfassende, Sanierungs- und Nutzungskonzeptes notwendig. Aufbauend auf eine Schadensanalyse wird ein Paket mit Sanierungsmaßnahmen geschnürt. Da der Gebäudebestand alleine den Nutzungsanforderungen nicht gerecht werden kann, wird in einem Entwurf neben der Adaptierung des Schlossgebäudes nach denkmalpflegerischen Grundsätzen auch ein Zubau für die zeitgemäße Nutzung als multifunktionales Kulturareal konzipiert. Der Schlosspark ist ein wesentlicher Bestandteil des historischen Ensembles und hat im Revitalisierungskonzept einen bedeutenden Stellenwert.