Schnitt Schulgebäude

Diese Arbeit behandelt das mögliche Entstehen einer Anlage, die als neuartiges Lehrkonzept Schule und Tourismus vereinen könnte. Eine bauliche Verbindung dieser beiden Themen war gekoppelt an die Entwicklung zweier unterschiedlicher Raumprogramme innerhalb einer Struktur. Ziel sollte es sein, mit diesem System die Möglichkeit einer kompletten finanziellen Unabhängigkeit zu erreichen. Gleichzeitig werden die baulichen Maßnahmen durch den geplanten Einsatz lokaler Materialien eine optimale Wohn- und Arbeitsqualität schaffen, ohne auf teure, Ressourcen schluckende oder viel Energie verbrauchende andere Mittel zurückgreifen zu müssen. Die Gebäudekonfiguration ist in Form und Lage an die klimatischen Anforderungen des tropisch heißen Klimas Kenias angepasst worden. Damit ist es möglich auf jegliche elektrische Kühlsysteme zu verzichten. Das Erscheinungsbild des Gebäudeensembles greift die lokalen Materialien auf, wodurch sich die Anlage behutsam in das Landschaftsbild einfügt. Die Entwurfskriterien, lokale Baumaterialien, klimatisch angepasste Architektursprache und innovative Konzepte, wie die Verbindung von Schule mit Tourismus – was gleichzeitig Integration der Bevölkerung bedeutet – können der Beginn neuer Bauprojekte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit sein.