Haute Architecture Cover

In Lustenau soll ein neues Boutique Hotel speziell für die dort heimische Textilbranche entstehen. Dafür wird eine leer stehende Mühle in Zentrumsnähe umgebaut. In erster Linie will das Textil Hotel die Identität Lustenaus, als Marktgemeinde mit einer reichen Stickertradition, stärken. Die Stickereien müssen an die Öffentlichkeit, raus aus den Produktionshallen, für Einheimische und Gäste wahrnehmbar werden. Die ganze Vielfalt der Textilbranche wird dadurch in einem Gebäude erlebbar.
Für diesen Entwurf wurden die Modebranche sowie die Stickereibranche unter die Lupe genommen. Wie kreieren die Modeschöpfer, was sind ihre Methoden und Arbeitsweisen, wie wandeln sich die Marken im Zeitalter des Internets und wie reagieren sie auf die Schnelllebigkeit? Ebenso dieser Schnelllebigkeit und diesem modischen Wandel unterzogen kann in der Architektur nur mit denselben Materialien und Mitteln gearbeitet werden, um ein Gebäude zu entwerfen. Diese sind einerseits das Textil und dessen Präsentation, wie die Modenschau, und andererseits der Körper, der geschmückt und ins richtige Licht gerückt werden soll.
Die Geschichte der alten Hagen-Mühle soll weiter geschrieben und die Verknüpfung von Alt und Neu ablesbar werden. Diese Verknüpfung zieht eine Spannung, wie die barocke Architektur, auf, damit ein Bogen von der Industriearchitektur dieser alten bestehenden Mühle zu der schnelllebigen Textilbranche gespannt werden kann.