Im Zuge der Donauregulierung in den Jahren 1868 bis 1875 wurde der Donaukanal ausgebaut und eine Reihe von Schleusen und Wehranlagen geplant. Ausgeführt wurde lediglich das Nussdorfer-Wehr am Beginn des Donaukanals und schließlich in den Jahren 1904 bis 1908 das Kaiserbad-Wehr auf Höhe der heutigen U-Bahn-Station Schottenring. Es bestand aus einem Wehr mit dem dazugehörigen Schützenhaus sowie einer Schleuse, die von einer Schleuseninsel getrennt wurden. 1945 wurde das Wehr durch einen Bombentreffer beschädigt und anschließend abgerissen. Seitdem ist nur mehr die Schleuseninsel sowie die Schleusenkammer vorhanden.
Die Schleuseninsel befindet sich im Zentrum von Wien in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum sowie an dem wichtigen U-Bahn- und Straßenbahn-Knotenpunkt Schottenring. Von dort aus lassen sich die meisten Sehenswürdigkeiten Wiens zu Fuß oder ohne Umsteigen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen – also ein idealer Ort für ein Hotel innerhalb der Stadt.