Cluster der drei exemplarischen städtebaulichen Konzepte

Wie können bestehende Siedlungsstrukturen innerhalb der Stadtgrenze genutzt werden, um dem aktuellen Bevölkerungsanstieg in Wien gerecht zu werden? Und wie kann neuer und attraktiver Wohnraum entstehen, ohne dass dabei Gebiete neu erschlossen werden müssen? Diese Fragen werden von meiner Diplomarbeit beantwortet. Sie zeigt auf wie Wohnraum für 220.000 Personen in Gebieten mit Kleinhäusern entstehen kann. Durch das Szenario ›Weiterbauen‹ entstand ein städtebauliches Konzept, dass die Qualitäten der Kleinhaus-Siedlungen stärkt und eine Verdoppelung der Dichte ermöglicht. Die architektonischen und räumlichen Prototypen entsprechen den ökologischen und ökonomischen Ansprüchen einer modernen Stadtentwicklung in Hinsicht auf den Smart-Wohnungsbau und den sich laufend verändernden Lebensformen der Bewohner. Die drei Prototypen beziehen sich auf die Eigenheiten der durch die Analyse und Kategorisierung der Probanden entstandenen drei Schwerpunktgebiete. Sowohl die Unterteilung der Siedlungsgebiete wie auch die Prototypen lassen Mischformen zu und erlauben daher eine Vielfalt an Möglichkeiten wie Wien wachsen kann.