Die Stadtregion Maskat hat in den letzten Jahrzehnten ein enormes Wachstum erlebt und befindet sich noch immer in einer Phase der Umstrukturierung. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit der Wachstumsprozesse sind viele Entwicklungen aus planerischer Sicht nicht nachhaltig und haben äußerst negative Auswirkungen auf die zukünftige Stadtstruktur.
Raumplaner können Szenarien im Planungsprozess einsetzen, um auf zukünftige Entwicklungen adäquat und effektiv reagieren zu können. Maskat eignet sich hervorragend für die Anwendung von solchen räumlichen Zukunftsszenarien. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Ausmaß des Beitrages, den die räumliche Szenarientechnik für die Stadt- und Regionalplanung leisten kann. Durch die Erstellung von drei unterschiedlichen qualitativen und räumlichen Szenarien werden die wesentlichen Herausforderungen in Maskat sichtbar und adäquate planerische Empfehlungen für die Stadtregion und ihre zukünftige Entwicklung können abgegeben werden. Die unterschiedlichen Herangehensweisen bei der Entwicklung der Szenarien und deren Inhalte zeigen deutlich, dass eine strategische Gesamtplanung für ein nachhaltiges Wachstum der Stadtregion unerlässlich ist.
Außerdem zeigt sich, dass qualitative Szenarien ein effektives Hilfsmittel für den Planungsprozess darstellen, da sie relativ schnell und ohne quantitative räumliche Daten verschiedene räumliche Zukunftsbilder aufzeigen, die sowohl kommunikative Funktion haben als auch im weiteren Planungsprozess verwendet werden können.