Die Entwicklung von Mexiko Stadt

Mexiko-Stadt zählt in diversen Bereichen zu den führenden Weltstädten, auch hinsichtlich ihrer Probleme, die viele verschiedene Ebenen der Stadt (Umweltverschmutzung, Entsorgung, enormes Verkehrsaufkommen, Emissionen, Smog, Korruption, Kriminalität und Arbeitslosigkeit, mangelhafte Infrastruktur, Wasserknappheit etc.) betreffen. Die Stadt steht vor einer Vielzahl an Problemen, die sich besonders auf die, unter Naturschutz stehenden, Stadtgebiete auswirken. So auch auf das südlich vom Stadtzentrum gelegene Xochimilco, das seit 1987 unter dem Schutz der UNESCO, als Weltkulturerbe, steht. Das Gebiet der Kanäle von Milpa Alta, Tláhuac und Xochimilco ist ein außergewöhnliches Erbe, das schwimmende Gärten und Landwirtschaft in einer modernen, riesigen Stadt beherbergt. Gleichzeitig entstehen dort, am Rande der Stadt, durch eine allgemeine Wohnungsnot, irreguläre Siedlungen. Die angespannte Situation ist einerseits auf den Nutzungsdruck von Seiten der spontanen Siedler und der Immobilienwirtschaft, andererseits auf den schlechten Zustand des Wasserkreislaufes und ein fehlendes Management auf den landwirtschaftlichen Flächen zurückzuführen. In Anbetracht dieser Situation, gilt es eine langfristig nachhaltige Entwicklungsstrategie für den Ort zu entwickeln und besonders auf das Kernelement, die chinampera-Zone, Rücksicht zu nehmen. In dieser Arbeit wird ein alternativer Planungsansatz vorgestellt, der eine Bestandsaufnahme, umfassende Problemanalyse und Lösungsstrategien umfasst.